Wirkstoffe

Aminosäuren

Aminosäuren hemmen den Abbau von Collagen und Elastin und tragen zu deren Regeneration bei bzw. fördern die Neubildung. Somit erhält Ihrer Haut deutlich mehr Spannkraft. Der Komplex ist in vier Untergruppen der Aminosäuren aufgeteilt.

Bioflavonoide

Zitrus-Flavonoide, von der Orangenschale stammend, können die Kapillare stäken und die Kapillarbrüchigkeit die zur Bildung roter Flecken führt, rückgängig machen. Die kapillarabdichtende Wirkung kommt durch die Hemmung der Hyaluronat-Lyase zustande. (Couperose). Weiterhin bilden sie ein hervorragendes Mittel gegen Photoaging.

Bisabolol

Es wirkt sehr stark entzündungshemmend. Weiterhin beschleunigt es die Wundheilung, wirkt antimikrobiell und gegen viele bakterielle Toxine.

Ceramide

In der Hornschicht bilden Ceramide mit anderen Hautbestandteilen eine natürliche Barriere. Sie wirken vor allem dem Austrocknen der Haut entgegen und setzen einen hohen Widerstand für Fremdstoffe wie z.B. Seifen und aggressiven Stoffen.


Cholesterin

Cholesterin ist ein lebenswichtiges Lipid und ein wichtiger Bestandteil der Plasmamembran. Hier erhöht es die Stabilität der Membran und wirkt zusammen mit Protein in der Zellmembran an der Ein- und Ausschleusung von Signalstoffen mit. Kommt im Hauttalg vor und macht diesen wasseraufnahmefähig. Es macht die Haut weich und zart.

Coffein

Es belebt, entschlackt und entwässert das Gewebe. Es aktiviert zugleich ein Enzym (Triacylglycerollipase), das mithilft Fette zu spalten und abzubauen. Mit anderen Worten, es macht die Haut straffer. Coffein wird als bekannter Wirkstoffe bei Cellulite eingesetzt.

Hamamelis

Die virginische Zaubernuss wird wirtschaftlich intensiv als Heilpflanze genutzt. Es ist bekannt, dass diese sehr stark entzündungshemmend und adstringierend wirkt.

Hyaluronsäure

Ist ein heute wichtiger Bestandteil eines guten Antiaging Pflegeprodukts geworden. Hyaluronsäure ist ein körpereigener Stoff und besitzt die einzigartige Fähigkeit eine enorme Menge an Feuchtigkeit zu binden. Das Entstehen von Falten kann durch den entsprechenden Einsatz deutlich gemindert werden.


Kieselsäure

Ist Bestandteil des Bindegewebes. Sie bindet Feuchtigkeit und sorgt so für Straffheit, Festigkeit und Elastizität des Bindegewebes.

Papain

So heißt das eiweißspaltende Enzym der Papaya. Es bietet einen entschlackenden Effekt. Durch das regelmäßige Eingreifen der eiweißspaltenden Enzyme werden Schlackestoffe gelöst und können leicht abtransportiert werden. So bleibt das Gewebe jung und gut versorgt.

Phytosphingosine

Ist im Stratum Corneum zu finden. Hautberuhigend, verbessert das Erscheinungsbild gereizter und entzündlicher Haut. Gleicht die natürliche Mikroflora der Haut aus.

Rizinuswachs

Es glättet und pflegt die Haut sehr stark.


Rutin

Die Hauptaufgabe von Rutin ist es, die Kapillargefäße zu kräftigen und deren Durchlässigkeit zu sichern. Eine Schwäche der Kapillargefäße kann sich u.a. durch blaue Flecken sowie Krampfadern zeigen.

Salizylsäure

Löst die abgestorbenen Hautschüppchen der Oberhaut deutlich besser ab und sorgt somit für ein ebenmäßigeres Hautbild. Vorkommen z.B. in der Weidenrinde.

Tetrapeptide

Bioaktives Tetrapeptid, das die Kollagensynthese sehr stark erhöht. Es eignet sich hervorragend zur Vorbeugung und/oder Verminderung des Auftretens von Falten.

Urea

Hygroskopische Substanzen, in erster Linie Harnstoff, halten als natürliche Feuchthaltefaktoren die Feuchtigkeit in der Hornhaut zurück. Sinkt der Wassergehalt in der Hornschicht (verursacht durch einen Harnstoffmangel) unter 15% wird die Haut trocken, spröde und rissig. Harnstoff hält durch seine polare Struktur das Wasser in der Haut fest und gibt ihr dadurch Glätte und Geschmeidigkeit.


Vitamin A

Retinol bzw. Vitamin A gilt als Superwaffe gegen Falten. Dermatologen schätzen Vitamin A zudem als Substanz, die zur Beschleunigung der Zellteilung führt. Das ist vor allem für die reifere Haut von Bedeutung, deren Stoffwechsel sich im Laufe der Jahre verlangsamt hat. Fältchen bilden sich langsamer.

Vitamin C

Vitamin C verbessert die Synthese der Mikroproteine und des Gewebscollagen. Es wehrt freie Radikale (aggressive Molekülgruppen die den Alterungsprozess beschleunigen) ab. „Seit Jahren ist bekannt, dass die Dichte der Papillen in der Dermis mit dem Alter nachlässt. Dass dieser Prozess mittels reinem Vitamin C umkehrbar ist, ist ein besonders eindrucksvolles Ergebnis für die dermatologische Forschung", so der amerikanische Wissenschaftler Prof. Albert Kligman, einer der Pioniere auf dem Gebiet der Dermatologie.

Vitamin E

Vitamin E ist ein wichtiges Antioxidans, das heißt, es sitzt auf der Zellmembran und schützt die Zelle vor freien Radikalen und Sauerstoffradikalen, die durch Stoffwechselvorgänge entstehen oder aus der Umwelt aufgenommen werden und Krankheiten auslösen können.

Zinkoxid

Das Spurenelement Zink ist an sehr vielen enzymatischen Prozessen des Körpers beteiligt. Dadurch nimmt dieses Spurenelement eine steuernde Funktion bei den Stoffwechselabläufen von Eiweiß (Proteinen), Zucker (Kohlenhydraten) und Lipiden (Fetten) ein. Außerdem kommt dem Zink eine antioxidative Funktion bei den Fetten zu, indem es die Fettoxidation in der Zellmembran verhindern kann.

2020 medical beauty conceptKontaktImpressumDatenschutz